DIDACTA 2018 in Hannover

Struktur- und Betreuungsqualität in der Kindertagespflege

Die klassische Struktur der häuslichen Kindertagespflege unterliegt einem Wandlungsprozess, welcher die Struktur- und Betreuungsqualität weiter verändert. Neben den höheren Anforderungen an Kindertagespflegepersonen und Fachberater/-innen entwickeln sich verschiedene Formen der Kindertagespflege in außerhäusliche Strukturen. U. a. nimmt die Anzahl der Großtagespflegestellen zu. Daneben stehen gesellschaftliche Erwartungen an eine professionelle Gestaltung des Erziehungs- und Bildungsauftrages. Dies trifft insbesondere die Kindertagespflege.
In verschiedenen Fachvorträgen wollen wir diese Entwicklungen umreißen und daraus Schlüsse ziehen, welche Anforderungen und Chancen sich daraus für die Akteure in der Kindertagespflege ergeben.

Der Bundesverband für Kindertagespflege freut sich darauf, mit Unterstützung des Didacta Verbandes einen “Tag der Kindertagespflege“ ausrichten zu dürfen, um Impulse für die Weiterentwicklung der Kindertagespflege zu setzen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

PROGRAMM „TAG DER KINDERTAGESPFLEGE“

 

VORTRAG I: Wie bewerten Eltern die Qualität der Kindertagespflege

10:00 Uhr bis 10:45 Uhr
Wie bewerten Eltern die Qualität in der Kindertagespflege? Diese Frage stellten Fachdienste der Kindertagespflege aus 11 Kommunen insgesamt 1.604 Eltern, die mindestens ein Kind durch eine Tagesmutter bzw. einen Tagesvater hatten betreuen lassen.
Referentin: Ute Krüger, Niedersächsisches Kindertagespflegebüro

 

VORTRAG II: Kinder aus Familien mit Fluchterfahrungen in der Kindertagespflege

11:00 Uhr bis 11:45 Uhr
Um Kindern mit Fluchthintergrund ein gutes Ankommen in der Kindertagespflege zu ermöglichen, lassen sich Kindertagespflegepersonen und Fachberater/-innen auf neue Herausforderungen ein und setzen sich mit verschiedenen Themen auseinander. Dabei können Fragen und der Wunsch nach Unterstützung auftauchen. Wir werfen einen aktuellen Blick auf das Thema und stellen Ihnen unterstützende Materialien vor, die beim Bundesverband für Kindertagespflege im Projekt „Kinder aus Familien mit Fluchterfahrungen“ entstanden sind.
Referentin: Ilka Ruhl, Bundesverband für Kindertagespflege

 

VORTRAG III: Demokratie und Partizipation von Anfang an

13:00 Uhr bis 13:45 Uhr
Wie können schon Kinder bis drei Jahre in einer Kindertagespflegestelle partizipieren? Wie ist mehr Beteiligung in der Erziehungspartnerschaft von Kindertagespflegepersonen und Eltern möglich? Wie können Fachberater/-innen Partizipation unterstützen? Diesen Fragen widmet sich das Projekt „Demokratie und Partizipation von Anfang an“ des Bundesverbands für Kindertagespflege. Die Grundlagen, Ziele und Methoden des Projekts wollen wir Ihnen vorstellen und mit Ihnen diskutieren.
Referentin: Teresa Lehmann, Bundesverband für Kindertagespflege

 

VORTRAG IV: Zur Konstitution von Alltag und Interaktion in Kita und Kindertagespflege (ProKi)

14:00 Uhr bis 14:45 Uhr
Der Auftrag zur öffentlichen Förderung der Kindertagesbetreuung richtet sich formalrechtlich sowohl an Kindertagespflege als auch Kindertageseinrichtungen. Somit sollen verschiedene Formen der Kindertagesbetreuung (Kindertagespflege, Großtagespflege, Kindertageseinrichtungen) die gleichen Aufgaben der Förderung erfüllen, obgleich sie unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedingungen unterliegen. Mit diesem Themenfeld setzt sich das Projekt „Profile der Kindertagesbetreuung“ (ProKi) auseinander.
Referent: Prof. Dr. Gabriel Schoyerer, Deutsches Jugendinstitut