Fachtag: GuT - Gute gesunde Kindertagespflege -

Musste leider abgesagt werden!

GuT - Gute gesunde Kindertagespflege -
Die Ergebnisse einer Studie und Möglichkeiten der Begleitung und Beratung von Kindertagespflegepersonen in der pädagogischen Praxis

Die Kindertagespflegetätigkeit wird von Kindertagespflegepersonen als interessante und zufriedenstellende Aufgabe erlebt. Kinder finden zumeist gesundheitsfördernde Bedingungen in der Kindertagespflege vor, die ihre Entwicklung positiv befördern. Die Betreuung sehr junger Kinder mit ihren körperlichen und emotionalen Anforderungen kann gesundheitlich jedoch auch anstrengend sein. Die selbstständige Tätigkeit eröffnet Möglichkeiten der Gestaltung, birgt aber auch Risiken durch Überlastung und wirtschaftliche Unsicherheit.

Diese und noch viele andere gesundheitliche Aspekte der Kindertagespflegetätigkeit sowie der Bedingungen für die Kinder in der Kindertagespflege wurden von der Alice-Salomon-Hochschule unter der Leitung von Prof. Dr. Susanne Viernickel und in Kooperation mit dem Bundesverband für Kindertagespflege in einer Studie untersucht. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie einigen gesetzlichen Unfallkassen gefördert.

Bei dieser Tagung werden u.a. die Ergebnisse der Studie und die daraus abgeleiteten Empfehlungen für die Fachberatung vorgestellt. Schwerpunkt wird sein, Strategien und Maßnahmen zu erarbeiten, welche die Fachberatung der pädagogischen Praxis zur Verfügung stellen kann. Darüber hinaus sollen weitere Überlegungen angestellt werden, welche zusätzlichen Materialien für die Gesundheitsförderung in der Kindertagespflege vonnöten sind und die pädagogische Praxis zur Umsetzung des Auftrags der Gesundheitsbildung unterstützen können. Ebenfalls soll ein Blick auf die Gewinnung und Anbindung von Kindertagespflegepersonen sowie die langfristige Bewahrung ihrer Gesundheit geworfen werden. Konkrete Unterstützungsangebote durch Materialien sowie den eigenen Fortbildungs- und Unterstützungsbedarf der Fachberatung spielen in dieser Diskussion eine Rolle.

Neben Frau Prof. Dr. Susanne Viernickel, die die Ergebnisse der Studie vorstellen wird, finden Diskussionen und Arbeitsphasen statt, um sich diesen Fragen zu widmen. Zudem werden weitere Gäste von Unfallkassen und aus der Praxis erwartet.