A K T U E L L E S
10.05.2017
Noch Anmeldungen möglich

Zum Thema "Kinder mit Fluchthintergrund in der Kindertagespflege" veranstaltet der Bundesverband in diesem Jahr drei größere Fachtagungen. Sie finden in Hamburg, Nürnberg und Berlin statt. Zu allen drei Veranstaltungen sind noch Anmeldungen möglich. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie auf unserer Homepage. mehr

05.05.2017
Unsere Homepage im neuen Gewand

Nach 5 Jahren, in denen unsere Homepage stetig gewachsen ist und mit über 10.000 Zugriffen im Monat gut genutzt wurde, haben wir sie etwas "renoviert". Sie ist jetzt übersichtlicher, neu geordnet, ergänzt z.B. um ein Archiv uvm. Sie ist nun auch auf Tablets und Smartphones gut anzusehen. Wir laden Sie herzlich ein zum Stöbern und Klicken und freuen uns auf eine Rückmeldung. mehr

10.04.2017
Politik auf den Zahn gefühlt beim 3. Fachpolitischen Dialog

Der 3. Fachpolitische Dialog des Bundesverbandes am 31. März 2017 brachte Vertreter aller vier im Bundestag vertretenen Parteien an einen Tisch. Dabei bekannten sich alle zum Ausbau der Kindertagespflege, zur Steigerung der Qualifizierung und zu einer Stärkung der Fachberatung. mehr

04.04.2017
Der Bundesverband beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag

Der Bundesverband für Kindertagespflege und der Landesverband Kindertagespflege NRW waren auf dem 16. Deutschen Kinder-und Jugendhilfetag in Düsseldorf mit einem Messestand vertreten. In diesem Rahmen wurde eine Gesprächsrunde der im Landtag vertretenen Parteien veranstaltet. mehr

27.03.2017
Anhörung im Bundestag zum Gesetzentwurf zum vierten Investitionsprogramm

Der Deutsche Bundestag hat am 23. März in erster Lesung den Entwurf des "Gesetzes zum weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuun" beraten. Mit dem vom Bundesfamilienministerium erarbeiteten Gesetzesentwurf können zusätzliche 100.000 Betreuungsplätze in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege für Kinder bis zum Schuleintritt geschaffen werden. mehr

21.03.2017
Fachtagungen für die Fachberatung

Kinder mit Fluchthintergrund in der Kindertagespflege - Potenziale, Möglichkeiten und Grenzen - Im Rahmen des Projektes „Kinder aus Familien mit Fluchterfahrung in der Kindertagespflege“ veranstaltet der Bundesverband im Jahr 2017 drei regionale Fachtage für Fachberaterinnen und Fachberater in Hamburg, Nürnberg und Berlin. Anmeldungen sind ab sofort möglich. mehr

N E W S L E T T E R

Der Bundesverband versendet regelmäßig einen kostenlosen Newsletter
mit vielen aktuellen Informationen zur Kindertagespflege in Deutschland.

Zielgruppen: Tagesmütter und -väter, Fachberatung, Interessierte Öffentlichkeit.

Anmeldung

Publikationen

Die Vorteile der Kindertagespflege:

Aus pädagogischer Sicht ist die Betreuung in der Kleingruppe, wie sie nur die Kindertagespflege bietet, für die Entwicklung von Kindern unter 3 Jahren ideal.
Die Nähe der Tagespflegeperson gibt den Kindern Sicherheit und Orientierung.
Hohe Flexibilität hilft Eltern bei der Organisation ihres Alltags und der Kinderbetreuung.

Was ist Kindertagespflege?

In der Regel betreut eine Tagesmutter oder ein Tagesvater bis zu fünf Kinder im eigenen Haushalt oder im Haushalt der Eltern. Je nach Landesregelung ist es auch möglich, im Verbund zweier oder mehrerer Tagespflegepersonen mehr als fünf Kinder zu betreuen.

Die kleine Gruppe und die Familienähnlichkeit zeichnet die Kindertagespflege aus. Um Kinder in Tagespflege betreuen zu können, ist eine Pflegeerlaubnis des Jugendamtes nötig.

Frühkindliche Bildung und Pädagogik als zentraler Bestandteil der Kindertagespflege

Die Tagespflegepersonen begleiten die Kinder in ihrer Entwicklung. Sie planen pädagogische Angebote, fördern die Bildung der Kinder, ermöglichen ihnen, eigene Erfahrungen zu machen und die Welt kennenzulernen. Die Kinder spielen gemeinsam mit anderen Kindern und lernen im sozialen Miteinander Grundlegendes, um sich in unserer Gesellschaft zurechtzufinden. Im familiären Umfeld erfahren Kinder Alltagsbildung, die Voraussetzung für schulische Bildung ist.

Kindertagespflege – nicht teurer als Krippe oder Kindergarten!

Als Angebot der Jugendhilfe ist die Kindertagespflege für Eltern in der Regel nicht teurer als ein Platz in einer Kindertageseinrichtung. Die Tagespflegeperson erhält vom öffentlichen Jugendhilfeträger u.a. ein Entgelt für Ihre Leistung und die Erstattung der Sachkosten. In der privat vereinbarten Kindertagespflege wird das Entgelt zwischen Tagesmutter/Tagesvater und Eltern verhandelt.

Sicherheit in den Räumlichkeiten und eine kindgerechte Ernährung unterstützen die gesunde Entwicklung der Kinder

Das Jugendamt prüft die Räumlichkeiten und achtet beim Hausbesuch auf die Sicherheitsvorkehrungen für die Kinder, z.B. Steckdosensicherungen. Die Tagesmutter bzw. der Tagesvater achtet darauf, dass die Kinder sicher und gesund aufwachsen. Dazu gehört auch, dass das Essen ausgewogen und unter hygienischen Bedingungen zubereitet wird, nahrhaft ist und gut schmeckt. Die Kinder sind in der Kindertagespflege unfallversichert und die Tagesmütter und Tagesväter haben eine Haftpflichtversicherung.