25.03.2023 - online
Tag der Kindertagespflege
08.-14. Mai 2023 - bundesweit
Aktionswoche Kindertagespflege
A K T U E L L E S
23.11.2022
Fachpolitischer Dialog im Deutschen Bundestag

Am 22. November trafen sich Kindertagespflegepersonen, Fachberater*innen und Vertreter*innen von Jugendämtern im Deutschen Bundestag mit Abgeordneten aus dem Familienausschuss. Ca. 35 Gäste stellten kritische Fragen und berichteten aus der Praxis. mehr

11.11.2022
Corona-KiTa-Studie abgeschlossen - Endbericht veröffentlicht

Die Corona-KiTa-Studie wurde von Mitte 2020 bis Ende 2022 gemeinsam vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) und dem Robert Koch-Institut (RKI) durchgeführt und vom BMFSFJ)und dem BMG gefördert. Zentrale Forschungsfragen betrafen zum einen die besonderen organisatorischen, pädagogischen und hygienischen Herausforderungen, die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen während der Pandemie bewältigen mussten. mehr

07.11.2022
"Was bleibt?" - in Überarbeitung neu erschienen

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge gibt gemeinsam mit dem Paritätischen Gesamtverband eine Broschüre zur einkommensteuer- und sozialversicherungsrechtlichen Behandlung der Kindertagepflege heraus. Sie ist aktuell in überarbeiteter Version erschienen. mehr

21.10.2022
Neue Statistik vom 01.03.2022 erschienen

Insgesamt ist die Anzahl der Kindertagespflegepersonen im letzten Jahr um 1150 gesunken. Die Anzahl der Kinder in der Kindertagespflege ist in der Altersgruppe bis 3 Jahre um mehr als 3300 gestiegen. Vor allem in der Betreuung von Kindern über 3 Jahre und bei Schulkindern ist ein Rückgang zu verzeichnen. mehr

20.10.20222
Der neue Ländermonitor ist erschienen

Die Bertelsmann-Stiftung gibt jährlich einen Ländermonitor heraus. Darin sind die statistischen Daten des Statistischen Bundesamtes ausgewertet und in fachlichen Zusammenhang gebracht. Der Ländermonitor 2022 ist soeben erschienen. Er bezieht sich auf die Statistik von 2021. mehr

19.10.2022
Der Bundesverband bei der Anhörung im Bundestag

Am 17.10.2022 fand eine Anhörung im Familienausschuss des Deutschen Bundestages zum Entwurf eines neuen KiTa-Qualitätsgesetzes statt. Bundesgeschäftsführer Heiko Krause hat für den Bundesverband eine Stellungnahme und ein Statement abgegeben sowie Fragen der Abgeordneten beantwortet. mehr

N E W S L E T T E R

Der Bundesverband versendet regelmäßig einen kostenlosen Newsletter
mit vielen aktuellen Informationen zur Kindertagespflege in Deutschland.

Zielgruppen: Tagesmütter und -väter, Fachberatung, Interessierte Öffentlichkeit.

Anmeldung

Publikationen

Die Vorteile der Kindertagespflege:

Aus pädagogischer Sicht ist die Betreuung in der Kleingruppe, wie sie nur die Kindertagespflege bietet, für die Entwicklung von Kindern unter 3 Jahren ideal.
Die Nähe der Tagespflegeperson gibt den Kindern Sicherheit und Orientierung.
Hohe Flexibilität hilft Eltern bei der Organisation ihres Alltags und der Kinderbetreuung.

Was ist Kindertagespflege?

In der Regel betreut eine Tagesmutter oder ein Tagesvater bis zu fünf Kinder im eigenen Haushalt oder im Haushalt der Eltern. Je nach Landesregelung ist es auch möglich, im Verbund zweier oder mehrerer Tagespflegepersonen mehr als fünf Kinder zu betreuen.

Die kleine Gruppe und die Familienähnlichkeit zeichnet die Kindertagespflege aus. Um Kinder in Tagespflege betreuen zu können, ist eine Pflegeerlaubnis des Jugendamtes nötig.

Frühkindliche Bildung und Pädagogik als zentraler Bestandteil der Kindertagespflege

Die Tagespflegepersonen begleiten die Kinder in ihrer Entwicklung. Sie planen pädagogische Angebote, fördern die Bildung der Kinder, ermöglichen ihnen, eigene Erfahrungen zu machen und die Welt kennenzulernen. Die Kinder spielen gemeinsam mit anderen Kindern und lernen im sozialen Miteinander Grundlegendes, um sich in unserer Gesellschaft zurechtzufinden. Im familiären Umfeld erfahren Kinder Alltagsbildung, die Voraussetzung für schulische Bildung ist.

Kindertagespflege – nicht teurer als Krippe oder Kindergarten!

Als Angebot der Jugendhilfe ist die Kindertagespflege für Eltern in der Regel nicht teurer als ein Platz in einer Kindertageseinrichtung. Die Tagespflegeperson erhält vom öffentlichen Jugendhilfeträger u.a. ein Entgelt für Ihre Leistung und die Erstattung der Sachkosten. In der privat vereinbarten Kindertagespflege wird das Entgelt zwischen Tagesmutter/Tagesvater und Eltern verhandelt.

Sicherheit in den Räumlichkeiten und eine kindgerechte Ernährung unterstützen die gesunde Entwicklung der Kinder

Das Jugendamt prüft die Räumlichkeiten und achtet beim Hausbesuch auf die Sicherheitsvorkehrungen für die Kinder, z.B. Steckdosensicherungen. Die Tagesmutter bzw. der Tagesvater achtet darauf, dass die Kinder sicher und gesund aufwachsen. Dazu gehört auch, dass das Essen ausgewogen und unter hygienischen Bedingungen zubereitet wird, nahrhaft ist und gut schmeckt. Die Kinder sind in der Kindertagespflege unfallversichert und die Tagesmütter und Tagesväter haben eine Haftpflichtversicherung.