Wie werde ich Tagesmutter / Tagesvater?

Hier erhalten Sie allgemeine Informationen über die Kindertagespflege   

Voraussetzung um Tagesmutter / Tagesvater zu werden
Grundlegend ist das Interesse an Kindern, die Freude an ihnen und die Bereitschaft, sie ein Stück auf dem Weg ihrer Entwicklung zu begleiten. Die Tätigkeit sollte für einen längeren, möglichst mehrjährigen Zeitraum gewählt werden. Selbstverständlich gehören die Eltern dazu und die Tagesmutter bzw. der Tagesvater muss bereit sein, mit ihnen in einer Erziehungspartnerschaft zusammen zu arbeiten.

Nachweise
Zur Erteilung der Pflegeerlaubnis müssen ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis und ein Gesundheitsnachweis vorgelegt werden. Außerdem muss eine Haftpflichtversicherung für die Tätigkeit abgeschlossen werden.

Grundqualifizierung
Wer nicht über eine pädagogische Ausbildung verfügt, muss in der Regel eine Grundqualifizierung von 160 Unterrichtsstunden absolvieren. Je nach Bundesland kann das etwas unterschiedlich sein. Pädagogische Fachkräfte können in der Regel an einer verkürzten Qualifizierung teilnehmen. In jedem Fall ist zusätzlich der Besuch eines Kurses zur ersten Hilfe bei Säuglingen und Kleinkindern obligatorisch.

Geeignete Räumlichkeiten
Die Räume müssen kindgerecht und anregend ausgestattet und sicher sein. Genügend Platz zum Spielen und für die tägliche Pflege, Tageslicht, Heizung und Belüftung sowie eine ruhige Möglichkeit zum Schlafen sind selbstverständlich. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat die Erarbeitung einer Online-Checkliste gefördert, um die eigenen Räumlichkeiten zu überprüfen. Sie finden sie hier.

Was ist zu tun?
Gehen Sie zu Ihrem zuständigen Jugendamt und beantragen Sie dort die Pflegeerlaubnis. Dort erhalten Sie die wesentlichen Informationen. Auch Fachdienste, Fachberatungsstellen und die Kindertagespflegevereine informieren und beraten.

Unterstützung durch den Bundesverband
Der Bundesverband stellt die wesentlichen bundesweit gültigen Informationen auf seiner Homepage bereit. Bei uns können Sie die Adressen unserer Mitgliedsorganisationen in Ihrer Nähe finden. Außerdem gibt der Bundesverband gemeinsam mit dem Friedrich-Verlag die ZeT – Zeitschrift für Tagesmütter und –väter heraus, die interessante Beiträge für den Alltag in der Kindertagespflege enthält. Der Bundesverband tritt als Dach- und Fachverband dafür ein, dass die Qualität und die Bekanntheit der Kindertagespflege in ganz Deutschland stetig weiterentwickelt wird.

Ansprechpartner vor Ort
Ihre Ansprechpartner der öffentlichen Jugendhilfe vor Ort sind die Jugendämter, Kommunen, Städte und Gemeinden. Zusätzlich haben freie Träger, wie Kindertagespflegevereine und Wohlfahrtsverbände Aufgaben in der Kindertagespflege übernommen. Als Kindertagespflegeperson haben Sie (wie übrigens auch die Eltern) ein Recht auf Beratung in allen Fragen der Kindertagespflege.